Entdecke jetzt den END OF SEASON - SUMMER SALE und sichere dir deine Sommer Schnäppchen!

Welche Wäsche gehört unter welche Oberbekleidung?

So findest du deinen Wäsche-Style

Das entscheidende Kriterium, ob die Wäsche zum Rest deines Outfits passt oder nicht, ist neben Material und Farbmuster erst einmal der Style. Manche Styles sind eher für lockere Stunden in deiner Freizeit gedacht, andere wiederum unterstützen dich in deinem Business-Alltag. 

Pants oder Retroshorts

Pants haben eine körpernahe Passform, die eng anliegen, dich aber nicht einschränken sollte. Ähnlich wie Boxershorts haben auch Pants etwas längere Beine, wobei die konkrete Länge bei Hipstern und Pants variieren kann. Da es bei diesem Style darum geht, dass der Stoff sich angenehm auf deine Haut legt, wird oft Baumwolle mit einem geringen Elastan-Anteil verwendet. Künstlich hergestellte Naturfasern wie Modal weisen einen ähnlichen Tragekomfort wie Baumwolle auf.

Pants sind in der Regel so verarbeitet, dass sie fast ohne optische Nähte auskommen. Du findest sogar gänzlich nahtlose Modelle. Das macht sie zur perfekten Unterwäsche für eng geschnittene Hosen wie Anzughosen oder Skinny Jeans. Du kannst sie bequem tragen, ohne dass sie unter deinem körperbetonten Outfit stören oder knittern. Optisch haben Pants mit nahtloser Verarbeitung den Vorteil, dass sie sich nicht unter der Hose abzeichnen. Elegant und komfortabel - probiere es aus!

Slips

Moderne Slips haben mit den klassischen, als „Liebestöter“ verschrienen Modellen nichts mehr gemein. Beim Stoff wird zwar bei vielen Artikeln auf den bewährten Feinripp oder Doppelripp gesetzt, entscheidend ist aber, dass die heutigen Slips deutlich sportlicher geschnitten sind. Mehrheitlich werden Slips weiterhin aus reiner Baumwolle hergestellt. Sie liegen eng an und bieten dir eine ungemeine Sicherheit im Alltag und in deiner Freizeit. 

Demnach passen Slips auch wunderbar zu Situationen, in denen du aktiv bist und dich viel bewegst, sei es beim Sport oder bei großen und kleinen Touren in der Natur. Ähnlich wie Pants passen sie auch gut unter enge Jeans.

Boxershorts

Boxershorts heben sich vor allem dadurch von den beiden vorangegangenen Styles ab, dass sie deutlich weiter geschnitten sind. In der Länge durchaus mit Pants zu vergleichen, liegen sie nicht eng an, sondern fallen locker am Bein. Das sorgt für ein ungemeines Gefühl von Freiheit im Alltag. Damit du diese Freiheit auch genießen kannst, passen Boxershorts zu locker geschnittener Oberbekleidung. Für Straight Jeans oder Homewear sind sie die idealen Begleiter.

Traditionellerweise sind viele Boxershorts aus Baumwolle gefertigt, aber auch Modelle aus Kunstfaser oder Satin sind oft zu finden. Viele Boxershorts besitzen einen Eingriff mit Knöpfen. 

StylePantsSlipsBoxershorts
Passform enge Passform, Beine von unter dem Po bis zur Mitte des
Oberschenkels, nahtlose Verarbeitung
enge Passform, hoch ausgeschnittenes Bein,
guter Halt
lockerer Schnitt, Beinlänge bis zur Mitte des
Oberschenkels, meist mit Eingriff, elastischer Bund
Passende Oberbekleidung  enge und leichte Hosen
(Anzughosen, Skinny, Jeans, Chinos)
enge Hosen, Sportbekleidung weite Hosen
(Jeans oder Homewear)

 

Unterhemden – So triffst du die Wahl für das passende Teil 

Wie bei Unterhosen gibt es auch bei Unterhemden verschiedene Styles, die sich unterschiedlich gut mit diversen Arten von Oberbekleidung vertragen. 

Ein großer Unterschied ist der T-Shirt-Schnitt gegenüber dem Träger-Schnitt, den du am ehesten von klassischen Feinripp-Unterhemden kennst. Daneben findest Du noch Tank-Tops mit einem Armausschnitt auf Höhe der Schulter. 

Trägerhemden wärmen dich um die Nieren und decken den Brustbereich ab. Gerade unter enganliegenden Hemden können sie sich allerdings deutlich abzeichnen. Tank-Tops hingegen sind unter dem Oberhemd nahezu unsichtbar, da ihr Armausschnitt mit dem Armansatz des Oberhemds zusammenfällt. 

Mit einem Unterhemd in T-Shirt-Form bekommst du ebenfalls keine unangenehmen Abdrücke im Brust- und Schulterbereich, die Armabschlüsse können sich unter dünnen Oberhemden allerdings abzeichnen. Dafür nimmt das Shirt auch unter den Armen Schweiß auf, und vermeidet so wirkungsvoll die Bildung von Schweißflecken auf dem Oberhemd. 

Auch wichtig: Ein Unterhemd mit V-Ausschnitt fällt auch bei einem leicht geöffneten Hemdkragen kaum auf, ein Rundkragen hingegen sticht direkt ins Auge. Hier gibt es keine bessere oder schlechtere Variante, es liegt ganz an dir! Entscheide selbst, ob du zeigen möchtest, was du drunter trägst. Ein kleiner Tipp: Mit manchen Hemden lassen sich geschmackvolle farbliche Akzente setzen.

Die Auswahl macht's - für jeden Anlass die richtige Wäsche

Auch wenn es einen Style gibt, den du bevorzugt trägst, geht der Trend eindeutig in Richtung variantenreiche Auswahl. Schließlich gibt es Wäsche, die zu bestimmter Oberbekleidung besser passt als zu anderer.

Als Mann, der sich in verschiedenen Kontexten -  in Freizeit, Business und Sport -  bewegt, ist es nur logisch, dass du deine Wäsche auch danach ausrichtest. 

Probiere es aus! Such dir Wäsche, die genau zu deinem Outfit passt, und du wirst merken, dass sich ein runderes Tragegefühl für dich ergibt. Die wichtigste Regel bei der Auswahl der Unterwäsche? Du musst dich darin wohlfühlen!